Kermadec-Inseln

  • Die Kermadecinseln oder Kermadec Islands sind eine Inselkette aus einigen kleinen Inseln im südwestlichen Pazifik, die seit 1887 zu Neuseeland gehören und dort zu den New Zealand Outlying Islands zählen. Benannt ist die Inselgruppe nach dem französischen Seefahrer Jean Michel Huon de Kermadec

  • Die subtropisch-vulkanischen Kermadecinseln befinden sich etwa bei 30° südlicher Breite und 177° westlicher Länge. Etwa 1.100 km nordöstlich von Neuseeland sind sie der nördlichste Außenposten dieses Landes, der eine Sonderwirtschaftszone darstellt. Ihre gesamte Landfläche beträgt nur etwa 34 km².

    Östlich der Kermadecinseln befindet sich die Tiefseerinne des bis 10.047 m tiefen Kermadecgrabens, in der sich die Pazifische Platte unter die Australische Platte schiebt. Dies ist die Ursache für den aktiven Vulkanismus der Kermadecinseln, welche die Spitzen von geologisch jungen und vom Meeresboden aufragenden Vulkanen darstellen (Quelle: wikipedia)