Wellington

Die Region Wellington (engl. auch Greater Wellington) befindet sich an der Südspitze der Nordinsel Neuseelands. Ihre Hauptstadt ist zugleich die Landeshauptstadt ganz Neuseelands.

Zur Region gehört die gesamte Südostspitze der neuseeländischen Nordinsel, obwohl im alltäglichen Sprachgebrauch mit der "Region Wellington" oder "Greater Wellington" meist nur die vier Stadt-Distrikte Wellington City, Porirua, Upper Hutt und Lower Hutt gemeint sind.

Die Region Wellington grenzt im Norden an die Region Manawatu-Wanganui. In den anderen Richtungen ist sie von Wasser umgeben. Im Westen liegt die Tasmanische See und im Osten der Pazifische Ozean, genauer gesagt der Südpazifik. Im Süden schließlich treffen diese beiden Wassermassen aufeinander. Dieser Wasserweg zwischen der Nord- und der Südinsel wird Cookstraße genannt. Diese ist an der schmalsten Stelle, nämlich zwischen Cape Terawhiti auf der Nordinsel und Arapawa Island in den Marlborough Sounds auf der Südinsel, nur etwa 25 km breit. Aufgrund ihrer relativ ungeschützten Lage von West nach Ost ist es in der Region oft sehr windig.

Die Region lässt sich in vier geographische Gebiete aufteilen, die alle mehr oder weniger parallel in Nordost-Südwest-Richtung verlaufen:

  • Das erste und westlichste dieser vier Gebiete ist der Küstenstreifen, der sich größtenteils im Kapiti-Coast-Distrikt befindet. Dieses Gebiet ist ein wichtiges Tourismuszentrum, in dem sich viele Ferienhäuser befinden, was hauptsächlich auf die Nähe zu den vier Großstädten und die weitläufigen Sandstrände zurückzuführen ist.
  • Östlich davon befindet sich ein raues Hügelland, an derselben geologischen Verwerfung, durch die auch die Neuseeländischen Alpen entstanden. Insgesamt kann man sagen, dass das gebirgige Land um die Tararua und die Rimutaka Range, die teilweise bis über 1.500 m in die Höhe reichen, nicht sehr dicht besiedelt ist, obwohl sich im südwestlichen Teil dieses Gebiets die Städte Wellington und im Hutt Valley die Städte Upper und Lower Hutt befinden.
  • Wiederum östlich davon schließt sich eine nur noch leicht hügelige Fläche um den Ruamahanga River an, die im Süden fast ganz eben wird und dort die Sumpfgebiete des Lake Wairarapa beinhaltet. Dort wird auf fruchtbarem Land oft Landwirtschaft betrieben.
  • Die östlichste geographische Streifen ist wiederum sehr gebirgig, wenn auch nicht so extrem wie bei den Tararua- bzw. den Rumutaka Ranges. Dieses Gebiet ist wirtschaftlich nicht sehr erschlossen. In beiden gebirgigen Regionen befinden sich (noch) ausgedehnte Waldgebiete (Quelle: wikipedia).

wellington cable car